Video zu unserem E-Book:






Kürbis & Halloween Shop


Kürbis Chutney

Rezept vom 18.09.2015


Der Begriff „Chutney“ kommt ursprünglich aus dem indischen Sprachgebrauch und bezeichnet eine Art Sauce, die zu vielen Mahlzeiten gereicht wird. Oftmals sind es sogar verschieden Sorten von Chutneys, die als Beilage für Fleisch (bevorzugt Wild), Fisch, Käse, Braten oder besonders häufig zu Reis- oder Gemüsegerichten mit auf dem Tisch stehen. Chutneys gibt es in pikant-scharfer oder süß-saurer Variation, hergestellt werden sie aus Gemüse oder Obst, das in kleine Stücke geschnitten und je nach Geschmacksrichtung mit dementsprechenden Gewürzen verfeinert wird. Um Chutney besonders lang haltbar zu machen, wird es in Gläser eingemacht und kann so einige Monate gelagert werden oder sieht auch als Geschenk toll aus.

Rezept für scharfes Kürbis Chutney


Um 4 Gläser a 250 ml scharfes Kürbis Chutney herzustellen, braucht man folgende Zutaten:
  • 600 g Kürbis, es eignet sich besonders der Muskat-Kürbis
  • 4-5 Tomaten, je nach Größe
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 bis 3 cm frischer Ingwer
  • 2 Chilischoten (rote)
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 150 ml Weißweinessig
  • 150 ml Weißwein (trocken)
  • 150 g Zucker
  • 2 bis 3 Gewürznelken
  • 2 frische Lorbeerblätter
  • halbe Zimtstange
  • Prise Salz

Der Kürbis wird geschält, von seinen Kernen befreit und das Fruchtfleisch wird in kleine, ca. 2 cm große Würfel geschnitten. Nachdem die Tomaten heiß überbrüht und abgeschreckt wurden, werden sie ebenfalls von ihrer Haut und den Kernen befreit und in kleine Würfel geschnitten. Nun schält und hackt man die Zwiebeln, den Knoblauch und den Ingwer sehr fein. Auch die Chilischoten werden gewaschen, geputzt und klein gehackt. Am besten zieht man dazu Einmalhandschuhe an, da sie auch auf der Haut sehr scharf sind. Das Sonnenblumenöl wird in einem Topf oder in der Pfanne erhitzt und Zwiebeln, Ingwer, Knoblauch, Chili und die Kürbiswürfel werden ein paar Minuten darin angeschwitzt. Nun mit dem Weißwein und Essig ablöschen und die übrigen Zutaten, Tomatenwürfel, Zucker, Nelken, Lorbeerblätter und die Zimtstange, zugeben und 20 bis 25 min köcheln lassen, bis alles etwas eindickt. Gegebenenfalls muss noch ein wenig Wasser zugegeben werden. Zum Schluss wird das Ganze mit Salz abgeschmeckt und in die vorbereiteten, mit heißem Wasser ausgespülten, Gläser abgefüllt und verschlossen. Mit dem Deckel nach unten auf einem Küchentuch abkühlen lassen.

Rezept für süß-saures Kürbis Chutney


Für eine süß-saure Variante eines Kürbis-Chutneys sollten folgende Zutaten besorgt werden:
  • 500 g Kürbis, in dem Fall am besten Hokkaido
  • 160 g Äpfel oder Birnen, je nach Geschmack
  • 100 g Zwiebeln
  • 150 g Tomaten
  • 200 ml weißer Balsamicoessig
  • 200 g Zucker
  • 100 ml Orangensaft
  • 100 Sultaninen
  • 4 cl Sambuca
  • kleines Stück Ingwer
  • Prise Zimt
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Bio-Orange
  • Prise Salz
  • 1TL Speisestärke

Der Hokkaido-Kürbis wird geschält, von seinem Kerngehäuse befreit und das Fruchtfleisch in kleine Würfel geschnitten. Die Äpfel oder Birnen werden gewachsen und geschält, vom Kerngehäuse befreit und dann fein gerieben. Die Tomaten werden mit kochendem Wasser überbrüht, gehäutet, von den Kernen befreit und in kleine Würfel geschnitten. Die Zwiebeln schälen und klein würfeln, den Ingwer schälen und fein reiben. Die Schalen der Zitrone und der Orange waschen und reiben. Nun gibt man alle Zutaten zusammen in einen Topf oder eine Pfanne, in der zuvor 2 EL Öl erhitzt wurden, und lässt das ganze 20 bis 25 min vor sich hin köcheln, bis alles zerfällt, aber dennoch noch etwas Biss hat. Der TL Speisestärke wird dann benötigt, wenn das Chutney zu flüssig sein sollte, ansonsten kann es auch weg gelassen werden. Nach Ende der Kochzeit wird das Chutney in die heiß ausgespülten Gläser gefüllt, verschlossen und zum Abkühlen mit dem Deckel nach unten auf einem Küchentuch gestellt.