Video zu unserem E-Book:






Kürbis & Halloween Shop


E-Book:

Schnitzvorlagen, Videos & Hintergründe Cover - Kürbis Schnitzvorlagen - E-Book

Kürbisse

Kleine Geschichte der Kürbisse


Kürbisse

Seit 5000 Jahren wird der Kürbis von den Menschen schon angepflanzt und kultiviert. Aber es gibt sogar Funde die man auf 10000 Jahre dotieren kann. So lange ist der Kürbis schon unter uns Menschen und macht uns satt. Heute gibt es sehr viele verschieden Arten von Zierkürbissen und Kürbissen die man essen kann. Die einjährige Pflanze muss jedes Jahr von neuem angepflanzt werden. Die Kürbispflanze ist in warmen Gebieten genauso beheimatet wie in kalten nebligen Gebieten wie England oder Irland wo sie ja schon sehr früh verwendet wurde. Für die Nutzung der Menschen wurde sie für verschieden Verwendungszwecke kultiviert und es gibt Gartenkürbisse, Riesenkürbisse oder auch Moschuskürbisse.

Es gibt einen Riesenkürbis in den USA, der größte der Welt, mit einem Gewicht von 825 Kilogramm. Der kleinste Kürbis ist 2-3,5 cm groß so klein wie ein Euro Stück. Das sind die Extreme in der Welt der Kürbisse. Sie werden in den herbstlichen Jahreszeiten gerne als Suppe gegessen und sie werden natürlich an Hallowen oder an den Tagen davor in Form von grusseligen Kürbisgesichtern für die Gruselshow verwendet. Es gibt aber viele andere Rezepte die sehr gut schmecken und in der herbstlichen Küche gerne gekocht werden.

Auch in anderen Kulturkreisen werden viele Essen mit Kürbissen gekocht so zum Beispiel in Indien. Er ist fast überall auf der Welt beheimatet und dort haben die Menschen ihn auch als Nahrung zu nutze gemacht.

An Halloween hat der Kürbis die Verwendung gefunden als Monster oder Fratze zu dienen. Aus dem Kürbis kann man sehr gut Kürbisgesichter herausschneiden welche dann von innen beleuchtet werden. Mit anderen Gemüsesorten wäre dies in dieser Art nicht möglich. Sie haben einfach nicht die idealen Vorrausetzungen die der Kürbis bietet. Er hat die Beschaffenheit die man für diesen Zweck braucht. Kürbisse sind genau so hart von außen und haben dadurch die Stabilität um zum Beispiel auch eine Kerze darin hinein zu stellen.

Das Innere das heraus genommen werden muss um Platz zu schaffen. Beim Kürbis ist dies zwar auch ein bisschen Arbeit aber man bekommt es hin und die Kerne liegen relativ locker im Inneren des Kürbisses. Der Kürbis hat also außen und innen die idealen Voraussetzungen für die Bearbeitung und auch das Schnitzen geht relativ leicht von der Hand. Mit einer Kokosnuss würde so etwas überhaupt nicht gehen und auch andere Gemüsesorten geben da nicht so viel her. Im alten Irland wurde dies entdeckt und man hat es zur Tradition gemacht den Kürbis für diesen Zweck zu verwenden.